Wohnhaus mit zwei Wohneinheiten

Der Neubau schliesst die letzte Lücke eines Baugebiets der 50er-Jahre. In Gestalt und Kubatur ordnet  sich das Wohnhaus den aus dieser Zeit stammenden Bauvorschiften unter und fügt sich dadurch harmonisch in die Umgebung ein. Funktion, Materialwahl, gestalterische Details und Standart entsprechen jedoch selbstverständlich der Gegenwart.

 

Konzept:

Nach Norden (bis auf das "halböffentliche" Treppenhaus) schirmen sich die Wohnungen ab. Beide öffen sich zum Garten, nach Süden über raumhohe Fensterelemente auf der ganzen Gebäudelänge. Die Wohnbereiche werden dadurch auf die Balkone hinaus verlängert. Im OG reicht das Wohnzimmer bis unters Dach, dort leiten Dachfenster das Licht tief in den Raum.

Bei dem Gebäude handelt es sich um einen konventionellen Massivbau; in Niedrigenergie-Bauweise; mit Solarstrom und -heizung; sowie Zisterne für Regenwassernutzung.

 
Süd-ansicht
Süd-Ansicht mit Stahl-Holz-Balkon
 
Nord-Ansicht
Nord-Ansicht mit Treppenhaus
 
Grundriss
Grundriss des Obergeschosses
 
Schnitt
Schnitt
 
Dipl. Ing., freier Architekt
 
Hanspeter Höhn
 
Atelier für Gebrauchsarchitektur
 
Logo Atelier     für Gebrauchsarchitektur, Stuttgart
 
  • Kontakt / home
  • Leistungen
  • Projekte
  • Philosophie
  • Themen
  • Links
  • 日本語
  • Innenansichten >