お風呂 (O-Furo); das japanische Bad zuhause



Nach den Überlegungen zum japanischen Reinheitsbegriff > ist klar: die Toilette ist in Japan immer ein separater Raum.

Das Bad beginnt mit einem Vorraum. Es gibt ein Waschbecken, Spiegelschrank etc. Hier kann man sich bequem aus- und später wieder ankleiden.

Von dort geht es ins Badezimmer, man könnte auch sagen, dass es sich um eine geräumige und luxuriöse Duschkabine mit Badewanne für umfassendes Entspannen und Wohlfühlen handelt. Folgen Sie beim Baden nachbelieben Ihrem eigenen Ablauf oder den Grundzügen des japanischen Badens >.

Wichtige Elemente sind neben der Wanne (mit Einlass, Warmhaltefunktion, ggf. Fernsteuerung), der Waschplatz mit Spiegel und ein Fenster, möglichst so, dass man in der Wanne sitzend den Blick geniesen kann.

Verstärkt werden kann die Entspannung durch entsprechendes Ambiente: Materialwahl, Wandgestaltung - problemlos lassen sich z.B. weitere Duschmöglichkeiten integrieren.
Gestaltungsvorschlag für ein japanisches Bad >
Für Frage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Kontakt >
japanische Toilette
Vorraum japanisch Baden
japanisches Bad zuhause
Dipl. Ing., freier Architekt
 
Hanspeter Höhn
 
Atelier für Gebrauchsarchitektur
Logo Atelier für Gebrauchsarchitektur, Stuttgart
  • Kontakt / home
  • Leistungen
  • Projekte
  • Philosophie
  • Themen
  • 日本語